Recherche in polnischen Archiven (online)

Warum Polnische Archive

Viele unserer Vorfahren stammen aus Schlesien. Diese Provinz bestand von 1815 bis 1919 und nochmals von 1938 bis 1941. Schlesien gehörte zu Preussen.

Auswanderungen und Umzüge sind, zumindest bei mir, um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert und natürlich der große Treck ab 1945. Die polnischen Behörden sind sehr fleissig was die Veröffentlichung der Personenstandsakten und Kirchenbüchern angeht. Meine Erfahrungen hier beziehen sich ausschliesslich auf das Gebiet der Provinz Schlesien mit Schwerpunkt Oberschlesien.

Meine Froschungsgebiete erstrecken sich hier auf Branitz, Boblowitz, Gleiwitz, Czernikau

Ich kann kein polnisch

Die schlesichen Quellen liegen in der REgel in deutscher Sprache, der damaligen Amtssprache vor. Kirchenbücher kommen auch, wie überall in Latain vor.

Die Webseiten der Archive werden meist in deutsch und polnisch verfasst.

Trotzdem einige Begriffe:

Urząd stanu cywilnego – Standesamt
Akta parafii – Kirchenbuch (Matriken)

ewangelickiej – evangelisch
katolicki – katholisch

małżeństw – Eheschliessungen
zgonów – Todesfälle
urodzeń – Geburten

Eine Hilfe könnte auch der Browser Chrome sein, da dieser eine automatische Übersetzungsfunktion hat.

Die Archive und Webseiten

Meine Anlaufstellen für diese Online – Recherche sind vornehmlich vier Websites.

  1. Das Heiratsprojekt Posen. Dieses Projekt versucht alle Eheschliessungen im Großraum Posen zu indizieren. => http://poznan-project.psnc.pl/index.php?lang=de
  2. Die Archivsuche der Staatsarchive Polens => http://www.szukajwarchiwach.pl
  3. Da auch Gebiete der heutigen Tschechien Republik (Böhmen und Mähren) zu Deutschland und Schlesien gehörten habe ich hier z.B. das Kirchenbuch Branitz gefunden => http://vademecum.archives.cz/vademecum/ (Nochmals vielen Dank an Almuth Sander für den Link)
  4. Familysearch hat auch einige Digitalisate bereitgestellt:
    Poland, Częstochowa Roman Catholic Church Books, 1226-1950
    Poland, Evangelical Church Books, 1700-2005
    Poland, Gliwice Roman Catholic Church Books, 1599-1976

Um die Suchfunktion zu verdeutlichen, habe ich ein kurzes Tutorials für szukajwarchiwach vorbereitet.

Download Beitrag

2 thoughts on “Recherche in polnischen Archiven (online)

  1. Hallo Thomas,

    Du hast Deine Webseite professionell aufgebaut, übersichtlich und praktisch, dazu tolle Bilder und einen schönen Einführungsfilm, mein Kompliment !
    Da ich bei meinen Forschungen ohne Weiteres nicht weiter komme, wollte ich fragen, ob Du mir helfen kannst.

    Ich bin auf der Suche der Vorfahren meiner Uroma Franziska Starnofsky, geb. 21.07.1905 in Branitz, gest. 6.11.1964 in Mainz. Sie hat wohl 1927 in Branitz Rudolf Schmidt geheiratet, geb. 23.03.1903 in Hernals (heute Stadtteil von Wien). Sie hatten jede Menge Kinder, angefangen bei Alois Schmidt, geb. 1926 und Edeltrud Hedwig Schmidt, geb. 13.09.1927 in Branitz (meine Oma, gest. 1984 in Mainz), die Familie ist vermutlich um 1940 von Branitz nach Langendorf/Kreis Jägerndorf umgezogen, dort wurde zumindest ein Sohn geboren), 1946 erfolgte die Vertreibung in den Westen. Mehr weiß ich nicht und kann auch niemanden mehr fragen.

    Auf der Seite http://www.szkajwarchiwach.pl sind zwar die zunächst für mich relevanten Akten Geburtsregister Branitz 1905 und Heiratsregister 1892-1938 aufgelistet, leider jedoch ohne Scans. Scans gibt es nur einige Jahrgänge im Zeitraum ca. 1875-1890, da habe ich aber nichts von Starnofsky gefunden (auch nicht in anderer Schreibweise).

    Wie kommt man an die Akten ran ? Kann man sich in deutsch an das Archiv wenden und nach dem Geburts-/Heiratseintrag fragen ? Wenn ja, wo genau muss man sich wie hinwenden ?

    Danke, ich freue mich über eine Rückmeldung.

    Christian

    1. Hallo Christian. Danke für dein Lob.

      Ich würde mit der Sterbeurkunde deiner Uroma aus Mainz beginnen. In der Regel sind hier der Geburtsort und die Eltern verzeichnet.

      Den Geburtseintrag wirst du noch nicht veröffentlicht finden, da er noch unter den Datenschutz fällt.
      Die Polnischen archiviert schreibe ich immer in deutsch und englisch an. Alles weitere ferne bilateral.

      Vg Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.